Let's talk with Vivian K. Jenkins

Ihr seid auf der Suche nach eurem Traumkleid? Hier erfahrt ihr alles, was dafür wichtig ist!
Ein Beitrag von
Vivian Anna

Na, die Hochzeitsplanung ist schon im vollen Gange und ihr könnt es kaum erwarten euer Traumkleid auszuwählen? Na, wie gut, dass ihr auf diesen Blogbeitrag gestoßen seid! Denn ich habe die große Ehre einen ganz besonderen Blog-Gast zu interviewen und EURE Fragen stellen zu können! 

Hallo liebe Vivian K. Jenkins!

Die Spezialistin in Sachen Braut- und Herrenmode Vivian (Bild: Die Liebenden Hochzeitsfotografie)

Stell dich doch mal vor für unsere Leser!

Mein Name ist Vivian K. Jenkins. Ich bin Inhaberin vom Hochzeitsausstatter und Brautmodengeschäft K.For Men & K.For Bride. Wir sind das am längsten existierenste Brautmodengeschäft in Berlin, mittlerweile in 4. Generation geführt und seit 95 Jahren auf dem Vormarsch den Brautpaaren die neusten Trends und Tipps nahe zu bringen. 

Es freut mich sehr, dass ich dich zu diesem Interview für meine Leser begeistern konnte. Aber warum machst du bei diesem Interview mit?

Unsere Branche lebt von Kooperationen und vom Überblick behalten der Dienstleister. Durch einen glücklichen Zufall haben wir den Kontakt zu dir, Vivian, gefunden und seitdem ist es uns ein großes Vergnügen mit dir zusammen die Brautpaare bei der Vorbereitung und der Beratung glücklich zu machen. Wir als Dienstleister DUO haben uns gefunden und möchten uns nicht mehr missen.

Ach, mir geht es ganz genauso! Danke dir! Nun zu der ersten und wahrscheinlich schon oft gestellten Interview-Frage: Wie findet man denn DAS Brautkleid?

Man wählt die Personen raus, die einen am besten kennen und einem genug Platz für die eigene Meinung und Bedürfnisse lassen und die eigene Meinung gut abgepasst äußern. Die Begleitpersonen sollten verstehen, dass die Braut an erster Stelle steht. Gute Laune sollten diese definitiv auch mitbringen.

Man sollte sich vorher gut informieren, welches Geschäft für einen in Frage kommt, dazu gibt es im Internet Rezessionen und Internetseiten. Freunde, Verwandte und Bekannte haben vielleicht auch schon die ein oder andere Erfahrung machen können. Mit der richtigen Brautkleiderberaterin sollte das nicht so schwer sein. Diese geht auf die Vorstellungen und Wünsche ein und berät einen Typgerecht.

Und wie viele Monate vorher sollte die werdende Braut das Kleid aussuchen?

6 Monate vorher oder früher, denn wir sind alle keine Maßpuppen und man muss noch genügend Zeit für Änderungen einplanen. Hierbei gilt natürlich „Je früher, desto besser“.

Wen sollte man als Begleitperson auswählen?

Zu viele Köche verderben den Brei! 3 ist die optimale Zahl für die Summe der Begleitpersonen, diese sollten aber gut gewählt sein: die Mutter ist fast am wichtigsten, die muss gefühlt "immer" das Kleid absegnen, auch wenn die Geschmäcker von Mutter und Tochter unterschiedlich sind.

Zusätzlich sollte die Braut immer Begleiter wählen, die sie (die Braut) sehr gut kennen und ihren Geschmack am besten noch teilen. Eine Braut wünscht sich nämlich immer Bestätigung ihrer Begleiter, daher kann es fruchtlose und enttäuschende Erfahrungen geben, solange die Braut diese Kriterien ihrer Begleiter nicht beachtet.

Was muss die Braut zur Anprobe mitbringen?

Gute Laune. Für alles andere sorgen wir bei K. for Bride. Gerne beachte, uns mit heller Unterwäsche aufzusuchen.

Was muss man bei Änderungs- und Anpassungsarbeiten beachten?

Wir sind alle keine Maßpuppen und Änderungen sind normal und üblich. Dass kleine Frauen die Länge des Kleides kürzen müssen, versteht sich von selbst. Wenn das Kleid zum Beispiel einen Spitzensaumen hat, muss dieser komplett hochgesetzt werden.  Das benötigt Zeit und da denkt man nicht sofort dran. Anproben werden von uns gut getimed, sodass wir versuchen jeder Braut ihre Wünsche zu ermöglichen. Mehrere Anproben sind teilweise nötig, damit aus dem perfekten Kleid, das „perfekt-passende-Kleid“ gemacht wird. Dies erfolgt 4 bis 6 Wochen vor er Hochzeit.

Das wunderschöne Geschäft K. for Bride mit traumhaften Kleidern (Bild: Die Liebenden Hochzeitsfotografie)

Eine auch nicht allzu uninteressante Frage: Mit welchen Kosten muss man rechnen?

Pauschalisieren kann man das leider nicht, jedoch haben wir eine Preisliste worauf alle einzelnen Arbeiten aufgeführt sind und jede Kundin erfährt bevor die Änderungen beginnen, den Preis und muss ihn auch vorab bezahlen. Damit für beide Seiten eine Absicherung gewährleistet ist. 

Manche Bräute träumen ja von einem sehr ausgefallenden Kleid... Aber wie um Himmels Willen, geht man mit einem Prinzessinnenkleid auf die Toilette? Ist das nicht total umständlich?

Solche Brautkleider werden mit einem Reifrock getragen und liefern dadurch genug Beinfreiheit und Kontrolle über das Kleid, weswegen man nur noch den Reifrock vorne hochheben muss, um an die Unterwäsche zu kommen. Dann kann man sich vorwärts auf die Toilette setzen und nicht mehr rückwärts wie sonst. 

Jede Braut kommt mal ins Schwitzen und die Gefühle gehen auf und ab. Was sind diese "Brauthormone"?

Brauthormone sind völlig normal. Klar hat man so viele Dinge im Kopf, an die man denken muss und da macht sich die Eine oder Andere totalen Druck. Man darf nicht vergessen, dass eine Hochzeit etwas Tolles ist und dass das alles Spaß machen soll. Alles was die Hochzeit betrifft, sollte man positiv sehen.

Was ist besonders typisch, wenn du Brautkleider-Anproben durchführst?

Unsere Bräute werden immer kostenlos mit Getränken verköstigt und dürfen bei der Brautkleidwahl selber durch die Kleider stöbern und sie anfassen, um nicht nur einen Sinn, des Betrachtens zu aktivieren, sondern einen Weiteren: den Sinn des Berührens!  

Erzähl doch mal... Deine schönste und deine schlechteste Erfahrung?

Die "eine" schönste Erinnerung gibt es gar nicht, da wir jede unserer Kundinnen positiv in Erinnerung behalten. Es freut uns nur zusätzlich, wenn sie uns weiterempfiehlt, dank zufriedenem Service und uns mit einer Freundin, die Braut ist, erneut aufsucht, dann aber als Begleitung.

Schlechte Erfahrungen sind für uns, wenn die Braut das Geschäft weinend verlässt, weil sie ihr Traumkleid gefunden hat, aber alle Begleiter dagegenreden, weil sie es nicht für perfekt genug empfinden, oder weil die Mutter dann sagt, dass sie genau dieses Kleid nicht finanziert, sondern nur das, was ihr gefällt. 

Und nun zu den Männern... Tipps für die Anzug-Auswahl?

  • 4-6 Monate vorher auswählen, damit man im Notfall noch etwas Zeit zum Nachbestellen von einzelnen wichtigen Teilen hat.
  • Darauf, dass es farblich zu seinem Typ und auch farblich zu dem Kleid passt. Am besten bringt der Bräutigam eine Stoffprobe des Kleides zu seinem ersten Termin mit.
  • Wie bei der Braut auch, muss man den richtigen Schnitt passend zu seiner Figur wählen.
  • Personen mitnehmen, die ihn sehr gut kennen, wie zum Beispiel der Vater oder der Trauzeuge.
  • Sehr gut wäre es auch, wenn eine der Begleitpersonen ein Foto der Braut im Kleid dabei hätte, damit es abgestimmt werden kann.
  • Wenn die Braut bei uns fündig geworden ist, ist das nicht notwendig, denn wir legen zu jeder Kundin eine Brautkarte an, auf der alles Wichtige steht. 

Wow, das sind reichlich Infos und ich danke dir, dass du mir und den Lesern die Fragen so toll beantwortet hast! Das ist unwahrscheinlich hilfreich.

Oder was meint ihr? Ist noch eine Frage offengeblieben? Schreibt mir oder ihr, meiner Namensschwester Vivian, unter mode@k-for-men.de oder direkt auf der Website www.k-for-men.de. Wir beantworten sie euch gern. Und falls ihr Vivian und den Laden persönlich kennen lernen möchtet, dann schaut hier vorbei: Spichernstraße 11, 10777 Berlin.

Danke, dass ihr wieder dabei ward! Seid gespant, welcher nächster Blog-Gast auf euch wartet!

Werbung – wegen Markennennung

Du hast weitere Fragen an Vivian K. Jenkins oder möchtest, dass auch ich dich interviewe? Schreib mir.

Weitere Beiträge

Eure perfekte hochzeit

unverbindlich anfragen