Spartipps - hier spart ihr an den richtigen Stellen!

Eine Hochzeit ist teuer! Spätestens jetzt wird euch bewusst, wie viel das doch alles kostet und welche Summen für gute Qualität anfallen. Hier bekommt ihr Tipps, wo und wie ihr richtig sparen könnt.
Ein Beitrag von
Vivian Anna

Hallo und willkommen zurück!

Schön, dass ihr wieder auf meinem Blog vorbei schaut. Ich denke, das heutige Thema wird euch sicher interessieren. Denn zu welchem feierlichen Anlass, gibt man schon mal so viel Geld aus? Man möchte heiraten und die Liebe feiern, zelebrieren, dass man sich gefunden und sich füreinander entschieden hat. Und auf einmal prasseln all diese "schönen" und hohen Summen auf einen ein. 

Und natürlich möchte man dann anfangen zu sparen und überlegt, wo es am besten geht. Aber in der Regel werdet ihr schnell merken, dass Qualität ihren Preis hat und mit einem halbwegs guten Sänger, einer halbwegs guten Torte oder einer halbwegs guten Location möchtet und solltet ihr euch auch nicht zufriedengeben!

Und wo spart man dann? Lasst mich euch helfen.
Hier erhaltet ihr einige Tipps, mit denen man gut sparen kann!

In der Nebensaison feiern

Einige Locations sehen von ihrem Mindestumsatz ab oder mindern sogar die Locationmiete in der Nebensaison. Und was spricht denn gegen eine schöne Herbst- oder gar Winterhochzeit?

Gerade Herbst- und Winterhochzeiten können sehr romantisch sein! (Bild: Clem Onojeghuo / Unsplash)

Gästeliste kürzen

Der wohl größte Kostenfaktor bei einer Hochzeit ist die Personenanzahl. Denn die Gästeanzahl wirkt sich nicht nur auf die Location aus, sondern auch auf das Catering, die Ausstattung, die Torte, die Papeterie u.v.m.
Verzichtet daher auf Höflichkeits-Einladungen und ladet nur eure Herzensmenschen mit ihrem Partner/ ihrer Partnerin z.B. noch ein.

Ein Tipp: kategorisiert bei Erstellung der Personenliste eure Gäste. Wer gehört zur Familie und engem Kreise, welche Personen sind vielleicht nur Arbeitskollegen oder Bekannte. Wen wollt ihr an eurem großen Tag sehen?!

Location mit Ausstattung wählen

Feiert in einer Location, welche die Bestuhlung und die Möbel bereits inklusive hat sowie Licht-und Tontechnik und die Infrastruktur generell schon gegeben ist. Hierfür fällt oft ein Pauschalpreis an.
Alles separat zu organisieren und zu buchen ist oft nicht nur kostspieliger, sondern auch viel aufwendiger und es müssen mehr Leute bezahlt werden (z.B. auf einer freien Wiese oder in einer„nackten“ Scheune).

Saisonale Blumenauswahl

Wählt 1-3 Blumensorten aus der Saison. Blumen, die nicht oder nur bedingt in der Saison blühen und zu bekommen sind, sind meistens viel teurer. Lasst euch bei eurem Floristen/ eurer Floristin beraten, welche Blumen gut zu euch und eurer Hochzeit passen. Außerdem könnt ihr mit viel "Grün" arbeiten. Bindegrün streckt und füllt und somit spart ihr noch mehr an Blumen.

Einen schönen Brautstrauß kann man sich zu jeder Jahreszeit kreieren lassen! (Bild: Olivia Bauso / Unsplash)

Hochzeitshomepage statt Save the Date- und Einladungskarten

Hochzeitshompages werden immer beliebter und sie sparen euch die Druck- und Versandkosten sowie das Porto und eventuell die extra Designkosten. Ihr könnt euch hier kreativ austoben und es gibt viele Zusatzfunktionen. Z.B. könnt ihr den Ablaufplan mit eintragen, eine Anfahrtsskizze oder sogar eure Geschenkeliste. Einfach alles, wofür in der Regel nicht genügend Platz auf normalen Einladungskarten ist. Gäste haben die Möglichkeit online immer wieder alles abzurufen und ihr könnt sämtliche Informationen hinzufügen.

Aber Achtung, ganz kostenlos ist die Erstellung der Homepage auch nicht! Es gibt einige kostenlose online Programme, bei denen ihr euch eine Basis-Homepage erstellen könnt. Möchtet ihr dann aber bestimmte Zusatzfuktionen, bzw. eine Erweiterung dazu haben, fallen auch hier oft Beträge an.

Einladungskarten im einfachen Format

Sollen es trotzdem Einladungskarten werden, verzichtet auf außergewöhnliche Formate. Das Design ist hier oftmals nicht nur aufwendiger, sondern auch die speziellen Umschläge und Porto sammeln sich ebenfalls kostenmäßig an. Eine einfache Klappkarte, vielleicht sogar selbst gestaltet, tut es auch ihr Nötiges. :)

Schlichte und doch sehr romantische und verspielte Deko! Es muss nicht immer viel sein. (Bild: Kelly Sikkema / Unsplash)

Leiht euch was von Freunden und Familie

Bevor ihr loszieht und etwas kauft, fragt doch mal bei euren Freunden oder der Familie nach. Nutzt euer Vitamin B

Hat vielleicht schon jemand die gewünschten Holzscheiben auf Lager oder coole Gefäße für die Candybar?

Solltet ihr aber eure gewünschte Dekoration nicht unmittelbar durch eure Liebsten heran bekommen oder im Netz günstig ergattern, schaut euch vorher bei einem Verleihservice um, ohne direkt eure gewünschten Deko-Elemente kaufen, abholen, zur Hochzeit liefern zu müssen und danach den "Wieder-Loswerden-Stress" habt.

Freunde und Familie einbeziehen

Und wenn wir gerade dabei sind... lasst euch helfen. Familie und Freunde und erst recht die Trauzeugen und Brautjungfern dürft ihr gern in den Beschlag nehmen. Holt euch etwas Unterstützung. Ob auf emotionaler Ebene oder durch einen gemeinsamen Bastelabend, falls ihr bestimmte Elemente selbst kreieren möchtet. Übergebt kleine Aufgaben, ohne direkt jemanden dafür engagieren zu müssen.Aber wichtig: Spätestens auf der Hochzeit... lasst eure Gäste auch Gäste sein und scheucht sie nicht mit Getränkewünschen hin und her. Lasst das den Service übernehmen. :)

Longdrink-Pauschale eingrenzen

Stichwort Getränke! Bietet euren Gästen nur eine begrenzte Anzahl an Longdrinks oder Cocktails an. Wobei für Cocktails oft ein Show-Barkeeper / richtiger Cocktail-Mixer gebucht werden muss, was den Preis auch noch mal erhöht. Am besten begrenzt ihr die Longdrinks auch auf eine bestimmte Uhrzeit bei einer Pauschale. Z.B. ab Beginn der Party, bzw. nach dem Essen. Vorher brauchen sich eure Gäste auch noch nicht betrinken. 

Vergleicht auch die Getränkekarte... was sagen die Preise? Lohnt sich eventuell auch eine Einzelabrechnung oder ein Korkgeld, wenn ihr den Sprit selbst mitbringt?

Prioritäten setzen

JA, es ist ein ganz besonderer Tag!

Ihr überlegt und plant für dieses wundervolle Ereignis ein bestimmtes Budget ein. Um dieses auch einzuhalten, müsst ihr euch Prioritäten setzen. Braucht ihr das schneeweiße Pferd wirklich oder investiert ihr lieber in eine qualitativ gute Torte!

Macht euch eine Liste, was euch besonders wichtig ist. Was muss unbedingt dabei sein?

Auch bei anderen Aktionen und Programmen gibt es hier keine goldene Regel, was ihr buchen müsst. Es ist EURE Hochzeit und sie soll EUCH wieder spiegeln. Überlegt, was euch ausmacht und worauf ihr besonderen Wert legt. Seid ihr z.B. besondere Gourmets, legt euren Fokus auf das Catering mit Elementen, was ihr besonders gern mögt. Liebt ihr das Meer und seid leidenschaftliche Segler, investiert in eine Location, die am Wasser liegt oder plant ein Bootsfahrt als Aktion ein.

Macht den Tag zu eurem ganz persönlichen Erlebnis! 

Ihr liebt die Küste, das Meer und den Sand? Dann investiert in eine Hochzeit am Strand! (Bild: Sweet Ice Cream Photography / Unsplash)

Gastgeschenke selbst machen

Gastgeschenke sind eine nette Geste, jedoch kann dieses Vorhaben auch schnell teuer werden. Wenn ihr Zeit und Lust habt, wie wäre es denn mit etwas selbst gemachten? Z.B. Marmelade, gebrante Nüsse oder einen Likör? Wenn ihr in der Küche nicht unbedingt die Kelle schwingen möchtet, könnt ihr auch Salz und Pfeffer in kleine Gläschen selbst abfüllen.

Buffet statt Menu

Ein saisonales Buffet ist oft günstiger als ein Menu. Das Menu erfordert mehr Servicekräfte, damit alle Gäste zeitgleich und warm ihren Teller serviert bekommen. Auch die Küche muss sich für ein Menu spezieller vorbereiten.

Hochzeitsoutfits aus einer älteren Saison wählen

Die neuesten Kollektionen sind natürlich heiß begehrt, aber die Kleider und Anzüge aus den letzten Jahren sind doch auch toll, ohne gleich veraltet zu wirken. :)

Auch ein toller Anzug muss nicht immer von der neuesten Kollektion sein! (Bild: Samantha Gades / Unsplash)

Eine Hochzeitsplanerin/einen Hochzeitsplaner buchen

Einen Weddingplaner als Unterstützung heran zu ziehen, kann nur von Vorteil sein. Wir wissen genau, wie viel etwas i.d.R. kostet und haben ein breites Netzwerk. Wir bewahren euch vor kostspieligen Fehlern und kontrollieren alle Angebote genauestens. Wir erstellen euch einen Budgetplan und spielen auch gern mal die Budget-Polizei. :) 

Gern möchte ich an dieser Stelle jedoch betonen, dass manche Dinge ihren Preis haben, und das ist auch gut so. Denn bei einigen Positionen solltet ihr auf Qualität setzen und es einem Profi überlassen. Denn bei vielen Dienstleistungen steckt ein unglaubliches Knowhow sowie Professionalität hinter, welches ein Laie nicht bieten kann.

Ich hoffe, euch helfen diese Tipps und ihr könnt ein paar Taler sinnvoll sparen. Macht es gut und bis zum nächsten Mal!

Werbung - wegen Markennennung

Du hast noch eine Idee, wo du sparen kannst, bist dir aber nicht sicher, wie du es umsetzen sollst? Frag mich.

Weitere Beiträge

Eure perfekte hochzeit

unverbindlich anfragen