Beliebte Hochzeittrends & welche man nicht mehr sehen möchte

Freie Trauung oder nur Standesamt? Reis oder Seifenblasen? Sind Tauben übertrieben? Und was ist eigentlich mit Hochzeitsspielen? Wer eine Hochzeit plant, der wird von kreativen Ideen nahezu überschwemmt. Doch welche davon sind wirklich sinnvoll? Wir verraten euch, was auf eurer Hochzeit nicht fehlen sollte und auf welche Trends ihr gern verzichten könnt!
Ein Beitrag von
Vivian Anna

8 aktuelle und beliebte Trends

Ihr möchtet euch für eure Hochzeit etwas Besonderes einfallen lassen? Mit diesen 8 Trends sorgt ihr für die richtige Stimmung und das gewisse Etwas:

1. Eine freie Trauung für mehr Persönlichkeit

Obwohl eine freie Trauung die standesamtliche oder kirchliche Zeremonie nicht ersetzt, ist sie auf vielen Hochzeiten mittlerweile unverzichtbar. Denn nur eine freie Trauung schafft es, das Ja-Wort in unvergessliche Emotionen und Intimität zu verpacken.

Um die nötige Persönlichkeit für die Trauung zu schaffen, lernen sich Trauredner*in und Hochzeitspaar schon im Voraus näher kennen. So kann der/die Redner*in die Traurede ganz individuell auf euch abstimmen und die richtigen Worte wählen. Und wir versichern euch - da bleibt kein Auge trocken!

Ein weiterer, großer Vorteil einer freien Trauung ist, dass ihr weder an Normen, noch an Termine und Zeiten des Amtes oder der Kirche gebunden seid. Wie es der Name schon sagt, könnt ihr die freie Trauung frei nach euren Vorstellungen planen. Ganz egal, ob eine riesige Zeremonie mit der ganzen Familie, Freunden und Nachbarn, intim zu zweit am Strand oder ungezwungen zu Hause im eigenen Garten.

Die freie Rednerin Jennifer sorgt für eine individuelle Zeremonie und bindet auch gern die Kleinen mit ein. (Bild: Hochzeitslicht)

2. Seifenblasen & Wedding Wands

Vergesst Reis und Konfetti - wer nach der Trauung mit Stil schreiten möchte, der stattet seine Gäste mit Seifenblasen oder Wedding Wands aus.

Wedding Wands bestehen aus einem kleinen Holzstab, an dem bunte Bänder und ggf. kleine Glöckchen angebracht sind. Das Wehen mit den Bändern kommt aus Amerika und steht symbolisch dafür, dem Hochzeitspaar alles Gute zu wünschen. Diese flatternden Bänder sehen nicht nur auf den Bildern toll aus, sie hinterlassen auch keinen Dreck vor dem Standesamt oder der Kirche.

Eine Alternative oder passende Ergänzung dazu sind Seifenblasen. Auch sie sehen auf Bildern toll aus und bereiten vor allem beiden kleinen Hochzeitsgästen viel Freude. Damit die Hände nicht durch die Seifenflüssigkeit verkleben, solltet ihr ein Feuchttuch einpacken.

3. Sitzplätze & Sitzgestaltung für eine kreativeStruktur

Die Sitzplatzzuweisung ist etwas sehr Wichtiges für eure Gäste. An der Location angekommen, möchten die Damen vielleicht ihre Handtaschen und die Herren das Jackett am Platz ablegen. Damit ihr nicht erst jedem einzeln seinen Platz zuweisen müsst, empfiehlt es sich, einen festen Sitzplan aufzustellen. Diesen solltet ihr gut sichtbar am Eingang der Location positionieren.

Doch einfache Platzkärtchen war gestern - stattdessen ist Ideenreichtum bei der Sitzgestaltung angesagt. Mit einem gut durchdachten und kreativen Plan wird die Sitzgestaltung nicht nur Teil eurer Dekoration, sondern auch eures Programms. Wie wäre es zur Abwechslung mit einem Suchbild, verzierten Bilderrahmen oder einem selbstgezeichneten Lageplan?

4. Mit Candybar & Saltybar jederzeit naschen

Wer kennt ihn nicht - den kleinen Hunger zwischendurch? Damit eure Gäste nicht zum nächsten Kiosk flüchten, könnt ihr kleine Snacks auf eurer Hochzeit anbieten. Mit einer Mini-Bar zur Selbstbedienung versorgt ihr eure Gäste rund um die Uhr mit verlockenden Leckereien.

Besonders beliebt sind sogenannte Candy- und Saltybars. Über Schokolade, Gummibärchen, Chips und Nüsse kommt an dieser Bar jede Naschkatze auf ihre Kosten. Oder wie wäre es mit süßen Erinnerungen aus eurer eigenen Kindheit? Heiratet ihr im Sommer, ist ein kleiner Eisstand eine tolle Alternative zur Candybar.

Leckere Kleinigkeiten für Zwischendurch. (Bild: Hochzeitslicht)

5. Die Hochzeitstorte lieber zum Kaffee statt am Abend

Ein weiteres süßes Highlight ist eure Hochzeitstorte. Wir sind der Meinung, eine Hochzeitstorte ist viel zu schade, um sie erst nach dem Abendessen zu servieren! Stattdessen empfehlen wir, die Torte passend zur Kaffeetafel anzurichten. So stellt ihr sicher, dass keine abendliche Partystimmung unterbrochen wird und die Gäste noch ausreichend Platz im Bauch haben! Das Allerbeste: Am Nachmittag habt ihr besseres Licht für schöne Kuchen-Fotos!

Damit kein anderer Kuchen eurer Traumtorte die Show stiehlt, könnt ihr passend zur Hochzeitstorte süße Cake-Pops und Cupcakes servieren. Auch verschiedene kleine Küchlein, Kekse oder Obst passen zur Kaffeezeit. So verhindert ihr ein Überangebot an Kuchen und sorgt für Abwechslung auf der Kaffeetafel.

6. BBQ und Grill für Live-Cooking-Feeling

Über die Kaffeetafel hinaus erwarten viele bei einer Hochzeit lange Tafeln bestückt mit allerlei Essen vom Catering. Doch wie wäre es zur Abwechslung auch einen Grill aufzustellen? Vor allem für eure hungrigen und ungeduldigen Männer der Hochzeitsrunde ist eine schnelle Bratwurst auf die Hand eine willkommene Mahlzeit. Damit keiner eurer Gäste grillen muss, könnt ihr euch einen schönen Grillstand, inklusive Grillmeister, buchen. Das sieht schick aus und sorgt für ein exklusives Live-Cooking-Gefühl.

7. Fotobox für lustige Erinnerungs-Schnappschüsse

Exklusiv und überraschend zugleich sind Fotoboxen. Kennt ihr noch die Fotoautomaten, in die man sich oft zu dritt oder viert reingequetscht hat? Drei Schnappschüsse und ein paar Grimassen später hatte man die lustigsten Foto-Erinnerungen direkt ausgedruckt in der Hand.

Diese kleinen Fotoboxen gibt es auch für Hochzeiten zumieten. Mit lustigen Accessoires wie Gesichtsschablonen, Hüten oder Spruchkärtchen sorgt ihr für unvergessliche Fotomomente auf eurer Hochzeit. Innerhalb weniger Minuten halten eure Gäste die tollsten Erinnerungen, ausgedruckt in den Händen.Alternativ dazu könnt ihr auch eine Fotoecke mit einer Kamera und Selbstauslöser aufstellen.

8. Hochzeitsblumen den Gästen mit nach Hause geben

Eine weitere schöne Erinnerung sind Hochzeitsblumen.Oftmals werden frische Blumen als Hochzeitsdekoration eingesetzt. Das sieht nicht nur schön aus, es ist auch ein tolles Geschenk an eure Gäste. Am Ende der Feierlichkeiten könnt ihr die Blumen einfach den anderen mitgeben. So landen die schönen Blümchen nicht im Müll, sondern in den Wohnzimmern eurer Familien und Freunde. Und was gibt es Schöneres,als sich ein bisschen Hochzeits-Blumenduft ins eigene Haus zu holen?

Die wunderschöne Blumendekoration muss nach der Hochzeitsfeier nicht verloren gehen. (Bild: Hochzeitslicht)

8 unbeliebte Trends oder welche, die man schon zu oft gesehen hat

An diesem besonderen Tag geht es nur um euch. Bevor ihr also ein straffes Programm abarbeiten müsst, überlegt euch genau, wie ihr euren Hochzeitstag gestalten möchtet. Dabei ist es nicht wichtig, jede Tradition mitzumachen. Ganz im Gegenteil - viele Hochzeitstrends sind mittlerweile schon veraltet und gar nicht mehr so beliebt:

1. Stimmungskiller - Spiele wie Brautentführung

Fast jeder kennt das Spiel, bei dem die Brautjungfern die Braut entführen und der Bräutigam seine Liebste suchen muss. Obwohl sich die Idee lustig anhört, sorgt das Spiel schnell für Langeweile bei den Gästen. Oft dauert die Suche zu lange und die Braut wird um kostbare Zeit auf ihrer eigenen Feier beraubt!

2. Anstrengendes Baumstammsägen

Eine weitere, veraltete Tradition ist das Baumstammsägen. Hierbei soll das frisch vermählte Paar einen Baumstamm durchsägen. Damit soll symbolisiert werden, dass jedes Hindernis in der Ehe gemeinsam überwunden werden kann. Jedoch handelt es sich dabei nur um einen Spaß für die Gäste. Dass das Paar dabei ordentlich ins Schwitzen kommen und das Kleid der Braut kaputt gehen kann, wird nämlich gern vergessen. Überlegt euch also gut, ob ihr an eurer Hochzeit einen Baum zersägen wollt und was ihr danach mit dem durchtrennten Baumstamm anstellt.

3. Einmaliger Spaß mit Tauben und Schmetterlingen

Auch Tauben oder Schmetterlinge an seinem Hochzeitstag fliegen zu lassen, gilt als sehr romantisch. Doch ein verschärfter Blick zeigt, dass dieser Trend alles andere als liebevoll, sondern nur unnötige Tierquälerei ist.

Bei den Tauben handelt es sich häufig um sogenannte Einwegtauben. Das heißt, sie werden nur für einen bestimmten Zweck gezüchtet, wie beispielsweise Hochzeiten. Wenn die Vögel freigelassen werden, finden sie häufig nicht mehr ihren Weg nach Hause und sterben. Das Gleiche gilt für Schmetterlinge. Oft werden die kleinen Falter schockgefrostet in einer Box verwahrt und erst am großen Tag freigelassen.

Möchtet ihr nicht auf Tiere an eurem Hochzeitstag verzichten, empfehlen wir, euch gut über die Bedingungen zu informieren. Dressierte Tauben mit artgerechten Haltungsbedingungen werden selten angeboten und sind meist ziemlich kostspielig.

4. Luftballons steigen lassen

Statt Tauben oder Schmetterlinge möchtet ihr lieber Ballons steigen lassen? Zwar sind Luftballons keine Lebewesen, doch oftmals leider nicht umweltfreundlich. Denn sobald den Ballons die Luft ausgegangen ist, fallen sie zurück auf den Boden und bleiben dort liegen. Wer dennoch nicht auf die fliegenden Ballons verzichten möchte, sollte Luftballons aus Naturkautschuk verwenden. Dieser ist biologisch abbaubar, sodass die Ballons nach ca. einem Jahr größtenteils verrottet sind.

5. Strohhalme aus Plastik

Ein weiterer, großer Müllproduzent sind Strohhalme. Niemand möchte sich mit seinem Cocktail auf der Hochzeit den Lippenstift ruinieren. Das verstehen wir! Doch anstatt mit unzähligen Strohhalmen aus Plastik viel Müll zu produzieren, empfehlen wir Trinkhalme aus Glas, Edelstahl oder Bambus. Diese Trinkhalme sind wiederverwendbar und machen optisch einiges her. Edelstahlhalme gibt es beispielsweise auch in Gold oder Bronze.

6. Altmodische Stuhlhussen

Einiges her macht auch die richtige Tisch- und Stuhldeko. Stuhlhussen sind Stoffüberzüge für die Stühle. Häufig werden sie in Weiß gewählt. Leider sehen Stuhlhussen nicht lange schön aus, da sie schnell zerknittern. Stattdessen empfehlen wir ein breites, weißes Tuch um die Stuhllehne zu binden. Das bringt frischen Wind in die Stuhlreihen und sieht mindestens genauso toll aus! Voraussetzung dafür ist natürlich auch, dass dieses optisch zum Stuhl passt.

Sollte die Location nur klassische Bankettstühle (Stühle mit gemusterten Polster, meist in rot oder blau) anbieten, bringt hier auch ein weißes Tuch nicht viel. Dann wäre die Frage, ob ihr euch Stühle anmieten möchtet, z.B. schöne weiße Holzstühle oder transparente / durchsichtige Stühle, die den Raum gleich einen besonderen Stil verleihen. Jedoch ist zu beachten, dass dieser Posten oftmals ein recht kostspieliges Unterfangen ist.

Weiße Stühle machen so viel mehr her als Bankettstühle mit Hussen, nicht wahr? (Bild: Hochzeitslicht)

7. Baumscheiben als Deko

Nicht nur an den Stühlen, auch auf den Tischen sind neue Ideen angesagt! Baumscheiben als Tischdekoration sind vor allem für Vintage-Hochzeiten beliebt. Doch mittlerweile haben wir uns an diesem schönen Deko-Trend satt gesehen. Dazu gehören auch alte Einweggläser mit bestickten Stoffen und Bändern. Zeit für etwas Neues! Wenn ihr das Thema Holz unbedingt integrieren möchtet, wie wäre es mit kleinen Holzkisten oder Holzbehältern mit schönen Trockenblumen? Das macht auf den Tischen einiges her!

8. Brautpaar-Tortenfiguren

Früher war eine Hochzeitstorte erst komplett, wenn die Brautpaar-Tortenfigur auf der Spitze thronte. Mittlerweile ist auch diese Tradition völlig überholt, denn nicht selten sind die Figuren noch vor Beginn der Hochzeit verrutscht oder komplett von der Torte gepurzelt. Stattdessen empfehlen wir Caketopper wie personalisierte Schriftzüge oder essbare Blumen. Diese werden unkompliziert fest in die Torte gesteckt und sind leicht zu transportieren.

Eine wunderschöne Torte mit großen Blüten und Blumen. Eine Torten-Figur hat hier nichts mehr zu suchen. (Bild: Hochzeitslicht)

 
Liebe Brautpaare... Ihr merkt, verschiedene Trends gibt es so viele wie Hochzeitskleider. Alle haben ihre Vor- und Nachteile. Manche sind traditionell, andere neu und verspielt. Lasst euch von Traditionen nicht verunsichern. Plant euren Hochzeitstag so, wie es für richtig halten und ihr euch wohlfühlt.

Welcher Trend gefällt dir besonders und welcher ganz und gar nicht?

Weitere Beiträge

Zurück zum Blog

Eure perfekte hochzeit

unverbindlich anfragen